Monday, February 6th, 2023

Trekkingstiefel, was ist das für Schuhe?

Trekkingstiefel, was ist das für Schuhe? Dies sind Wanderschuhe mit niedrigem oder mittlerem Schaft, die für das Wandern bestimmt sind – Trekkingtourismus, der kein besonderes körperliches Training und keine besondere Ausrüstung erfordert. Meistens bewegen sich Touristen auf asphaltierten und gut markierten Wegen mit minimaler Ausrüstung, ihre Route erfordert keine Übernachtung oder endet in einer Herberge / Pension. Für solche Zwecke ist die Verwendung von schweren Schuhen oft ungeeignet, und leichte und flexible Schuhe werden bevorzugt. Sie werden auch von erfahrenen Touristen aktiv genutzt. Eine geschickte Routenplanung, ein leichter Rucksack und eine gute körperliche Fitness lassen dich auf massive Schuhe verzichten.

Was sind Wanderschuhe?

Trotz oberflächlicher Ähnlichkeiten mit ihren Asphalt- und Trail-Cousins ​​weisen Trekkingschuhe viele signifikante Unterschiede auf. Was ist der Unterschied zwischen Trekkingschuhen und klassischen Laufschuhen? Der Unterschied zwischen Lauf- und Trekkingschuhen wird durch die Umgebung und den Einsatz bestimmt. In klassischen Turnschuhen kannst du auf guten Oberflächen laufen – ebener Asphalt, Laufband oder im Stadion. Trekkingschuhe Es wird bei wechselhaftem Wetter getragen, trägt einen schweren Rucksack und bewegt sich auf dem Wanderweg, wo an einigen Stellen Hindernisse und schwieriges Gelände auftreten können. Zum Beispiel: sich bewegende Erdrutsche und steile Hänge. Die Hauptaufgabe solcher Schuhe besteht darin, das Risiko von Fußverstauchungen und Knöchelverletzungen beim Navigieren in unwegsamem Gelände mit einem Rucksack zu verringern. Sie müssen auch auf verschiedenen Oberflächen gut haften: Steine, Sand, Erde.

Abschreibungen

Laufschuhe haben eine gute Dämpfung, die Stöße von Laufgelenken absorbiert und dämpft. Bei Laufschuhen ist dies vor allem für Hobbyläufer der wohl wichtigste Parameter. Auch bei Trekkingschuhen ist die Dämpfung wichtig, um die Füße bei langen Spaziergängen zu entlasten. Aber sie legen nicht viel Wert darauf, und die Aufmerksamkeit wird auf andere Parameter verlagert.

Sohlensteifheit

Das Laufen auf einer ebenen Fläche verursacht keine großen Beschwerden an den Füßen und Knöcheln, sodass keine besondere Stabilität der Schuhe erforderlich ist. Bedeutet das nicht, dass eine hohe Steifigkeit der Sohle für Torsion oder Biegung notwendig ist? Im Gegenteil, Flexibilität ist gefragt, gerade bei erfahrenen Läufern, die ihre Füße effizienter trainieren wollen – besser den Boden spüren, landen und abstoßen.

Trekkingschuhe sind torsionssteifer als Laufschuhe. Dies verhindert, dass sich der Fuß verdreht, wenn er auf eine unebene Oberfläche gestellt wird, insbesondere wenn er das zusätzliche Gewicht des Rucksacks erhält. Die Kombination einer torsionssteifen Sohle mit einem angepassten Schaft und einer steifen Fersenkappe reduziert das Risiko von Knöchelverletzungen beim Gehen in schwierigem Gelände. Teilweise setzen Hersteller sogar spezielle Kunststoffrahmen in der Zwischensohle ein, die die seitliche Stabilität des Fußes bei Bewegung erhöhen. Auch die Sohlen von Trekkingschuhen sind deutlich steifer als bei Langlaufschuhen. Dadurch verformt es sich weniger, wenn jemand einen steilen Hang oder Felsen erklimmt. Der Tourist bewegt sich souveräner, was Kraft spart und das Verletzungsrisiko verringert.

Verschleißfestigkeit der Sohle

Die Sohle von Laufschuhen besteht in der Regel aus hartem, verschleißfestem Gummi, der sich durch ständigen Kontakt mit Asphalt nicht lange abnutzt. Trekkingschuhe brauchen nicht nur Strapazierfähigkeit, sondern auch exzellenten Grip auf einer Vielzahl von Oberflächen – von Felsen über Gras bis hin zu Schmutz. Zu diesem Zweck bestehen ihre Sohlen aus Gummimischungen unterschiedlicher Dichte. Typischerweise wird an Zehen und Ferse ein haltbareres Gummi verwendet, während der Rest aus weicherem und griffigerem Gummi besteht.

Treten

Laufschuhe zeichnen sich durch ein fast flaches Profil aus, während Trekkingschuhe dagegen ausdrucksstark sind. Sie benötigen hohe und schräge Laufflächen für eine bessere Traktion in Schlamm, lockerem Boden, Sand und nassem Gras.

Wetter- und Stoßschutz

Die Laufschuhe haben ein leichtes, flexibles Obermaterial, das für einen präzisen und bequemen Halt sorgt. Auf dem Weg im Park oder im Stadion hat ein Läufer kein schlechtes Wetter – auch nasse Füße sind nicht schlimm und nach dem Joggen wartet ein warmes und trockenes Zimmer. Die Bedingungen auf dem Trail sind völlig anders. Deshalb haben Trekkingschuhe eine harte Zehenkappe, um sie im Falle eines Stolperns zu schützen, und die meisten Modelle verfügen über eine Membran zum Schutz vor Nässe.

Verschleißfestes Obermaterial

Das Obermaterial des Laufschuhs ist leichter und besser belüftet, was zwangsläufig an Haltbarkeit einbüßt. Trekkingschuhe versuchen es auch einfacher zu machen, aber Designer haben viel weniger Spielraum. Trailbedingt wird das empfindliche Obermaterial durch hohe Luftfeuchtigkeit, Schmutz, scharfe Felskanten und mehr einfach beschädigt. Deshalb zeichnen sich Trekkingschuhe durch die Verwendung von strapazierfähigen Textilien, Leder und zusätzlichen Gummiverstärkungen an beanspruchten Stellen aus.

Englisch Polnisch Spanisch Französisch